04.03.2021

Hölderlin-Gedenken (4) | neuere Denkmäler

Während in der Mitte der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einige frühe Hölderlin-Denkmäler errichtet wurden, entstanden erst nach einer doch beträchtlichen Pause neuere plastische Auseinandersetzungen mit dem Dichter. Diese befinden sich ebenfalls an Hölderlin-Orten.

1957 wurde in Frankfurt auf Höhe der Bockenheimer Landstraße 42 ein Bronzedenkmal Hölderlins eingeweiht. Neben der von Hans Mettel gestalteten überlebensgroßen Jünglingsfigur, ist ›Hyperions Schicksalslied‹ auf einem Gedenkstein zu lesen. Bemerkenswert ist der Ort des Denkmals an sich: im Haus mit der Nummer 42 nahm Hölderlin 1796 die Hofmeisterstelle bei der Familie Gontard an.
Unweit des Klosterhof-Areals seiner Geburtsstadt Lauffen a. N. wurde 2003 ein weiteres Kunstwerk enthüllt. In einem Kreisverkehr errichtete Peter Lenk ein großes ›H‹. Auf dessen Querachse – einem Federkiel – ist Hölderlin als Kind, sowie als etwa dreißigjähriger Mann dargestellt. Einige weitere Figuren, Stellvertreter für Einflüsse auf Leben und Werk des Dichters, finden auf dem ›H‹ Platz: die Figur der Diotima ebenso wie Goethe, Schiller und Herzog Carl Eugen von Württemberg. Lenk setzt Hölderlin damit buchstäblich in Beziehung zu anderen Persönlichkeiten und Einflüssen, die bedeutend für sein Leben und Werk waren.
Auch die Stelle des jüngsten Hölderlin-Denkmals ist prominent mit einer Lebensstation des Dichters verbunden. Nahe des Neckars in Nürtingen steht seit 2017 eine lebensgroße Bronzestatue des jungen Hölderlin, gestaltet von Waldemar Schröder. Von dort aus ist die Stadtkirche, Ort der Konfirmation, zu sehen, neben der sich die alte Lateinschule befindet, sowie der einstige Garten der Familie Hölderlin-Gok.

Maximilian M. Merz
Studentische Hilfskraft der Arbeitsstelle für literarische Museen am Deutschen Literaturarchiv Marbach

→ Hölderlin-Gedenken: (1) Straßennamen | (2) Briefmarken | (3) frühe Denkmäler | (5) Zugnummern | (6) Schützenscheibe | (7) Münzen | (8) Gebäude und Quartiere | (9) Preise

Frankfurt a. M. (1957): Bronzedenkmal von Hans Mettel an der Bockenheimer Landstraße. (© Alexander Paul Englert)

Frankfurt a. M. (1957): Bronzedenkmal von Hans Mettel an der Bockenheimer Landstraße. (© Alexander Paul Englert)

Lauffen a. N. (2003): Steinguss ›Hölderlin im Kreisverkehr‹ von Peter Lenk. (Foto: Robert Kühne)

Lauffen a. N. (2003): Steinguss ›Hölderlin im Kreisverkehr‹ von Peter Lenk. (Foto: Robert Kühne)

Nürtingen (2017): Bronzestatue des jungen Hölderlin von Waldemar Schröder. (Foto: Stadt Nürtingen, Jasmin Groß)

Nürtingen (2017): Bronzestatue des jungen Hölderlin von Waldemar Schröder. (Foto: Stadt Nürtingen, Jasmin Groß)