21.09.2020

Hölderlin20/21 – So geht's weiter (1) | Hölderlinstadt Nürtingen

Der Nürtinger Auftakt zum Hölderlinjahr mit Rüdiger Safranskis neuer Biografie und der Wanderausstellung ›Hölderlins Orte‹ der Fotografin Barbara Klemm war sehr vielversprechend. Nachfolgend geben wir Ihnen einen kurzen Überblick, welche Veranstaltungen in Nürtingen im bis Juni 2021 verlängerten Jubiläumsjahr geplant sind.

Noch bis 11.10. präsentiert das Stadtmuseum Nürtingen die Sonderausstellung ›Friedrich Hölderlin. Die letzte Nürtinger Zeit‹. Sie beleuchtet die Jahre 1801 bis 1804 im Kontext von Stadt und Familie, Frauen und Freundschaften, Dichtung und heimischer Landschaft. Ebenfalls bis 11.10. ist die Kabinettausstellung ›Making Of: Hölderlin Szenen‹ zu sehen. Zum Abschluss findet am 07.10. um 19 Uhr im Stadtmuseum ein Gespräch zwischen dem Grafiker Davor Bakara und dem Kulturredakteur Andreas Warausch über die Entstehung ihrer gemeinsamen Serie in der Nürtinger Zeitung statt. Das performative Videoprojekt ›Hölderlin und die Kommunikation‹ des Nürtinger Künstlers Bertram Till, das in Zusammenarbeit mit Studierenden des Studiengangs Theatertherapie der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) entstanden ist, wird am 10.10. um 19.30 Uhr im Haus der Künste im Rahmen einer Ausstellung präsentiert. Am 21.10. stellt Wolfgang Schöllkopf um 19.30 Uhr in der Stadtkirche St. Laurentius Wilhelm Waiblinger, den ersten Biografen Hölderlins vor. Am 24.10. liest Harald Schmidt im Rahmen der Orgeltage um 20 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist Texte von Friedrich Hölderlin, musikalisch ergänzt von Saxophon und Orgel. Am 18.11. hält Thomas Knubben um 19.30 Uhr an der HfWU einen Vortrag mit dem Titel ›Hölderlin 21‹ und geht der Frage nach: Was bedeutet Nachhaltigkeit bei einem Dichter? Am 19.11. um 20 Uhr ist das Sprecherensemble der Akademie für gesprochenes Wort mit ihrer szenisch-musikalischen Lesung »Die Linien des Lebens sind verschieden« im Theater im Schlosskeller zu Gast. Das philosophische Café mit Peter Vollbrecht beleuchtet unter dem Titel »Komm und besänftige mir das Chaos der Zeit« am 22.11. um 11 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei den Gegensatz von idealer und realer Welt in Hölderlins Werk. Vom 23.03. bis 01.04.2021 zeigt das Theater Lindenhof, jeweils um 20 Uhr in der Kreuzkirche in Nürtingen seine theatrale Annährung an Friedrich Hölderlin »Darum wandle wehrlos fort durchs Leben, und fürchte nichts!«. Zum Abschluss wird das Nürtinger Hölderlin-Filmfestival voraussichtlich im Mai/Juni 2021 nachgeholt mit der Tetralogie von Harald Bergmann, dem DDR-Spielfilm »Hälfte des Lebens« und dem Dokumentarfilm »Dichter sein. Unbedingt!« – mitsamt einem resümierenden Gespräch zwischen Regisseur Rolf Lambert und Hölderlinjahr-Koordinator Thomas Schmidt.

Weitere Informationen auf der Website der Stadt Nürtingen.
Zu den Programmen anderer Städte: (2) Literaturstadt Heidelberg | (3) Rhein-Main-Gebiet | (4) Universitätsstadt Tübingen | (5) Hölderlinstadt Lauffen a. N. | (6) Stuttgart

Foto: Jannik Schmoller (Instagram: @jannik_schmo)

Foto: Jannik Schmoller (Instagram: @jannik_schmo)