11.01.2021

Preisfrage: ›Wächst das Rettende auch?‹

Hölderlins Verse »Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch« aus der Hymne ›Patmos‹ verströmen – gerade in ihrer dialektischen Spannung – während der Corona-Pandemie Trost und Zuversicht. Doch worauf fußt die Zuversicht, worin ist die Hoffnung jenseits ihrer rhetorischen Kraft begründet? Welche Einsichten und Aussichten lassen sich aus den Versen gewinnen, welche Erkenntnisse und Erfahrungen mit ihnen verbinden?

Die Akademie für gesprochenes Wort – Uta Kutter Stiftung und das PEN-Zentrum Deutschland haben einen offenen, anonymen Wettbewerb ausgeschrieben, in dem Essays, Prosa, Lyrik oder dramatische Texte eingereicht werden können. Es werden zehn Preise mit einem Gesamtumfang von 20.000 Euro ausgelobt; die prämierten Texte werden in der Edition Hubert Klöpfer bei Kröner, Stuttgart veröffentlicht.

Der Wettbewerb greift mit der Preisfrage ›Wächst das Rettende auch?‹ ein Diskursformat auf, das zu Hölderlins Lebenszeit sehr verbreitet war und den Austausch zwischen Wissenschaft bzw. Literatur und Gesellschaft fördern sollte. Akademie und PEN regen damit zur literarischen Auseinandersetzung mit individuellen und sozialen Dimensionen der aktuellen Krise und ihrer geistigen Bewältigung an.

Die genauen Teilnahmemodalitäten auf der Internetseite des Wettbewerbs

Die Jury des Akademiepreises (im Uhrzeigersinn): Luna Al-Mousli, Hubert Kloepfer, Thomas Knubben, Sandra Potsch, Regula Venske, Gert Ueding, Anya Schutzbach.

Die Jury des Akademiepreises (im Uhrzeigersinn): Luna Al-Mousli, Hubert Kloepfer, Thomas Knubben, Sandra Potsch, Regula Venske, Gert Ueding, Anya Schutzbach.