Lesung & Gespräch

»Wo nehm’ ich, wenn es Winter ist, die Blumen«.

Szenische Lesung

21.04.2020, 19:30 Uhr
Mosbach
Altes Schlachthaus, Unterm Haubenstein 9

Der eigentümliche Hölderlin-Sound ist geprägt durch die Weigerung des Autors, auf herkömmliche Weise zu schreiben: eruptive Sätze mit überraschenden Perspektivwechseln, harte Zeilenbrüche und gewagte Gedanken­sprünge. Durch seine offene Schreibweise gilt Hölderlin als Begründer der modernen Lyrik. In seinem Werk preist er die Schönheit der Natur, erzählt von Einsamkeit, Anderssein und unglücklicher Liebe. Veranstalter: Kulturamt Mosbach, Badische Landesbühne Bruchsal, Kunstverein Neckar-Odenwald