Lesung & Gespräch

»Wir sind nichts; was wir suchen, ist alles«. Eine szenische Lesung über Friedrich Hölderlin

Findet statt!

21.06.2020, 17:00 Uhr
Rudolstadt
Schillerhaus, Schillerstraße 25

36 Jahre, die Hälfte seines Lebens, lebte der Dichter Friedrich Hölderlin nach seinem psychischen Zusammenbruch in einem Tübinger Turmzimmer in der Obhut einer Tischlerfamilie. Der Student Wilhelm Waiblinger, selbst ein provokativer Grenzgänger, erweist dem kühnen Sprachexperimentator über Jahre hinweg seine tiefe Verehrung und Zuneigung. Aus Waiblingers persönlichen Berichten, Hölderlins Texten und Briefen weiterer Zeitzeugen lassen Heike Meyer und Timo Gutekunst das tragische Lebensschicksal des Dichters, seine unerfüllbare Liebe und seine revolutionären Hoffnungen wieder auferstehen.
Bei Regen findet die Veranstaltung im Lichthof statt.
In Zusammenarbeit mit dem Lese-Zeichen e. V.
Eintritt: 8 EUR

Veranstalter:
Schillerhaus Rudolstadt
Tel. 03672-486470
info@schillerhaus-rudolstadt.de