Konzert | Film & Funk

Hölderlin in ihrer Mitte

Aus den Werkstätten der Neuen Musik (1/4): Ensemble Resonanz

01.07.2020, 20:03 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

Ensemble Resonanz, Foto: Tobias Schult

Ensemble Resonanz, Foto: Tobias Schult

Hölderlins Sprache, die fast wie Musik komponiert ist, inspiriert noch heute Musiker und Komponisten. Das Ensemble Resonanz hat Lust auf eine Begegnung mit seiner kryptisch anmutenden Sprachmusik. Faszination geht für die Musiker*innen von dem Roman ›Hyperion‹ aus, jenem Briefroman, die der imaginäre Griechenlandreisende notiert und hier ganz Menschliches, die Liebe, die Götterwelt betrachtend, den Glauben und Hoffnungen auf andere Zeiten in äußerst poetische Zeilen packt.

Dabei zünden beim Ensemble seine Poesien, die voller wuchtiger Vokabeln ist: »Verse, die überzeitlich-bedeutungsvoll raunen«, wie im Programm zu Hölderlin notiert ist. Die Worte »beschwören statt anderer Gottheit: die menschliche Erfahrung. Mit tollkühner Entschlossenheit flüchtet zugleich ein empfindsamer Titan nach vorn – in die Welt als Wille und Musik. Schreibt ›Volksreden an die Menschheit‹« – so formuliert es das Ensemble auf seiner Internetseite.

Da freie Ensembles bis in den Herbst hinein von Konzertabsagen betroffen sind, veranstaltet Deutschlandfunk Kultur eine Reihe mit renommierten Ensembles für Neue Musik, die live aus ihren jeweiligen Räumlichkeiten senden. Hier können Sie das Konzert nachhören.